Troubling the troubler – TAW-Input vom 12.08.
Troubling the troubler – TAW-Input vom 12.08.
14.08.16 

Wiebke ist am Freitag auf die Versuchung und die Trennung von Gott durch den Teufel eingegangen. Dabei hat sie nicht nur aufgezeigt wie der Teufel dies versucht, sondern auch wie wir uns davor schützen können, bzw. was wir mit Gottes Hilfe dagegen tun können.

Dies hat sie in vier Abschnitte gegliedert: “Was der Teufel hasst zu verlieren”

1.) Kontrolle
Der Teufel versucht Kontrolle über unser Leben einzunehmen, indem er Raum in den Bereichen gewinnt, in denen wir uns nicht vollständig Gott anvertrauen (d.h., die unerfüllt vom Geist Gottes sind)
Damit du durch den Teufel nicht von deinem Weg abgelenkt wirst, solltest du Gott die Kontrolle über dein Leben geben. So verhinderst du, dass der Teufel die Kontrolle über dich gewinnt!

2.) Gebiet/Herrschaftsbereich
Wir sind dazu berufen Gottes Herrschaftsbereich zu erweitern. Und zwar jeder! Egal welche Stärken und Schwächen man hat! Der Teufel will, dass sich Gottes Gebiet nicht erweitert. Dazu nutzt er bspw. Gefühle wie Neid, Angst, Hass, Selbstsucht und Stress, um uns zu beherrschen.
Mit Gott können wir jedoch diese Gefühle besiegen und den Herrschaftsbereich des Teufels zurückdrängen!

3.) Konformität
Der Teufel liebt es, wenn alle gleich sind und sich nicht verändern. Gott aber will,dass wir einzigartig sind und dass wir uns verändern sollen! Gott will dich gebrauchen! Er lässt sich nicht von den Plänen für dich abbringen. Er ruft uns dazu        auf alte Muster und altes Denken zu durchbrechen und Neues zu wagen, denn was dich oft davon abhält ist der Teufel! Vor allem junge Leute, also wir, sollen sich ausprobieren! Wiebke erzählt dabei auch, dass sie nicht vorne auf der Bühne steht und zu uns spricht, weil es ihr so leicht fällt oder weil sie davon überzeugt ist,dass das was sie uns erzählt immer richtig ist, sondern weil sie denkt, dass Gott sie dafür einsetzen will!
Glaub also nicht, dass du nicht wichtig bist! Das ist, was der Teufel dich glauben machen will, aber so ist es nicht!

4.) Eindämmung
Gott hält Klage und Frage aus! Auch wenn wir dies von Zeit zu Zeit tun, so verurteilt er uns nicht, sondern geht darauf ein! Der Satan bekämpft die Menschen, nur weil sie Menschen Gottes sind und von Gott gesegnet sind. Wir sollten eine lebendige Beziehung zu Gott halten!

Wir, als Nachfolger Jesu, können, obwohl wir das Richtige tun, auch in Probleme, Schwierigkeiten, Bedrängnis, Not und Leid kommen. Denn das Richtige entspricht nicht dem Willen der Welt bzw. dem Willen des Teufels.

Wir müssen aus unserer Komfortzone raus, nur so können wir von Gott erzählen!

Folgende Bibelstellen hat Wiebke verwendet:
– Apostel. 16,16-30; 18,12-13             – Joshua 1,3-7; 12,7-24           – Epheser 3,20
– Hiob 1,8; 42,1-6                               – Römer 8,38-39