TAW-Input vom 10.03.2017 – Zeit mit Gott verbringen
TAW-Input vom 10.03.2017 – Zeit mit Gott verbringen
12.03.17 

An diesem Freitag hat Birte etwas von Zeit mit Gott verbringen erzählt.

Es ging darum, aus den Quellen Gottes zu leben, wie der Baum in Jeremia 17, 5-8. Er steht direkt an einer Quelle und hat jederzeit Wasser zur Verfügung und muss nicht ums Überleben kämpfen. Er kann Frucht bringen. Ein Baum in der Wüste dagegen ist meist verdorrt. Er ist auf den Regen oder Hilfe anderer angewiesen, die ihn gießen. Er ist so damit beschäftigt zu überleben und kann das Wasser auch nur dafür gebrauchen, sodass er keine Frucht trägt.

Dieses Bild lässt sich auch auf den Menschen übertragen. Leben wir von Gottes Quelle, haben wir unser tiefes Grundbedürfnis erstmal gesichert. Wir müssen nicht um vertrauen, Liebe oder dergleichen bangen. Wir können uns anderem zuwenden und mit unserer Kraft von Gott Frucht bringen. Wer dagegen auf Menschen angewiesen ist, auf Anerkennung, der lebt dafür. Er tut alles um das zu bekommen, damit er selbst zurechtkommt. Ist dem gerade nicht gegeben, verkümmert er.

Jeder kommt anders zu Gottes Quelle, jeder hat einen anderen Zugang dazu. Wir können uns ausprobieren und sehen, wo wir am besten mit Gott in Beziehung treten können. Sei es im Lobpreis, beim Malen, spazieren, und und und. Wenn wir das geschafft haben, können wir immer zu ihr gehen und mit Gott Zeit verbringen. Auch wenn wir uns nicht jetzt genau 1 Stunde hingesetzt haben, würde Gott in unseren Gedanken, in unserem Alltag sein. Wir wären Gott nahe und können leichter ein lebendiger Baum sein, der Frucht bringt.