Running Dinner – wie wars?
Running Dinner – wie wars?
22.02.15 

Mmmmhhh, lass mich noch schnell den Löffel ablecken…

Während die vorletzten Handgriffe an unserem Dessert getan werden, läuft Google Maps auf Hochtouren um uns die Adressen für die anderen beiden Gänge anzuzeigen. Ah, da müssen wir hin! Kennst du den Nachnamen? Nie gehört! Spannend, wer sich dahinter verbirgt! So, jetzt müssen wir auch langsam los. Garnieren werden wir kurz vor dem Servieren.

Während wir uns bei der ersten Adresse wundern, dass wir in einem Industriegebiet gelandet sind, treffen wir auf das zweite Kochteam. Also sind wir richtig! Oben in der Wohnung angekommen werden wir freudig von einem dritten Kochteam und einer Vorspeise die sich sehen lassen kann begrüßt. Nach einer angenehmen Tischrunde und einer Wohnungsbesichtigung machen wir uns auf in die entgegengesetzte Richtung der Stadt, wo uns eine Mango Curry Hauptspeise erwartet (natürlich mit Berücksichtigung der Lebensmittelunverträglichkeiten der Beteiligten). Hier haben wir etwas mehr Zeit als bei den anderen beiden Gängen und können uns ausgiebig mit zwei neuen Kochteams unterhalten und Wohnung Nummer zwei in Augenschein nehmen. J

Trotz genügend Zeit müssen wir uns am Ende doch ein bisschen beeilen, denn jetzt wird es Zeit das Dessert in unserer Wohnung zu servieren.

Pappsatt und zufrieden schwärmend treffen wir letztendlich alle Kochteams zum gemütlichen Ausklang des gelungenen Abends in der Scheune wieder und lassen den Abend bei Getränken und Fotos Revue passieren. Und vielleicht entsteht hierbei ja schon die ein oder andere Inspiration fürs nächste Jahr? Ich freu mich jedenfalls drauf! J

Königskinder beim #runningdinner #fiestabs

A photo posted by FIESTA. Kultur (@fiesta_kultur) on