Nachhaltigkeit – Taw Input vom 15.04.16
Nachhaltigkeit – Taw Input vom 15.04.16
21.04.16 

Nachhaltigkeit – TAW Input vom 15.04.2016

Am 15.04.2016 war der Diakon für Nachhaltigkeit in der Friedenskirche, Roland Makula,
bei uns um über, na was wohl, Nachhaltigkeit zu reden.
Es ging nicht nur darum sich klar zu werden was das Problem ist, mit Hühnermasthaltung
(26 Hühner auf 1 qm2), Küken schreddern (150000 männliche Küken pro Tag(!)) und
Urwald Abholzung, um Platz für den Anbau von bspw. Hühnerfutter in Drittweltländern zu
haben. Wir sollten vor allem erkennen was die Verantwortung und Aufgabe des
Menschen dabei ist ­ was die Verantwortung und Aufgabe von jedem von UNS ist!

Wie glaubwürdig bin ich als Christ, wenn ich keine Bereitschaft habe gut mit der Welt, der
Schöpfung Gottes umzugehen? Der Mensch soll sich die Erde Untertan machen, aber
heißt das nicht, dass er sie bebauen und bewahren soll?
Wer ist mein Nächster? Und was tue ich meinem nächsten an, indem ich immer nur auf
Schnäppchenjagd gehe? Ist das nicht ein Zeichen, dass ich nie genug habe? ­ Das sind
die Fragen die Roland in die Runde stellt. Fragen die man sich vielleicht auch öfter mal
selbst stellen sollte.

Nach Rolands Vortrag, erklärt Johannes Knittel noch, dass man sich im Leitungskreis der
TAW Gedanken gemacht hat, was man in der TAW an unserem Konsumverhalten
verändern kann. Dabei betont er dass es eine Mehrheitsentscheidung sein soll und nicht
nur von einigen Wenigen getragen werden sollte. Als Vorschläge fallen bspw. freitags
weniger Fleischgerichte zu Kochen, ein wenig mehr Essensgeld zu verlangen um dafür
verantwortliche Produkte zu kaufen, oder auch bei Wochenmärkten das Essen
abnehmen, was keiner mehr möchte, und damit günstiger aber gleichzeitig regionale
Produkte zu kaufen.

2 Wochen hat nun jeder Zeit um sich zu diesem Thema Gedanken zu machen, vielleicht
ja auch DU?

Um sein Thema zu stützen hat Roland folgende Bibelstellen benutzt, und versucht sie als
Schlagwörter zusammenzufassen:

Kolosser 1,15 (Schöpfer) Johannes 3,16 (Erlöser)

Matthäus 22,39 (Nächster) und 15,37 (Müll)

Timotheus 6,10 (Schnäppchen) Jakobus 5,4 (Armut)

2. Mose 1,15 (Bebauen und bewahren) Römer 8,19 (Söhne Gottes)