Hand des Gebetes– TAW Input vom 29.04.2016
Hand des Gebetes– TAW Input vom 29.04.2016
21.05.16 

Am 29.04.2016 hat uns Wiebke Siedentop eine Predigt (ihre Erste! Und sie war wirklich
toll!) zum Thema Beten gehalten.

Sie erklärte dabei, dass die “Hand des Gebetes” eine mögliche Reihenfolge oder
Ausrichtung für Gebet sein kann.

Lobpreis & Anbetung: Der Daumen symbolisiert dabei den Lobpreis und die Anbetung
Gottes. Lobpreis ist dabei nicht unbedingt mit Musik oder Gesang verbunden, sondern
drückt Dank aus für Gottes konstante Liebe!

Dank: Der Zeigefinger sollte ausdrücken, dass wir dankbar für alles sein sollen.
Sündenbekenntnis: Der Mittelfinger soll uns daran erinnern, unsere eigenen Sünden zu
bekennen.

Fürbitte: Auch wenn es in der heutigen Gesellschaft schwer fällt von Gott zu erzählen, so
soll der Ringfinger uns daran erinnern, dass wir für die Personen beten können, damit sie
zum Glauben finden!

Bitte: Der kleine Finger symbolisiert unsere Bitten an Gott. Wir dürfen um alles bitten und
wir sollen auch um alles bitten! Nicht nur für große Sachen (bspw. Wichtige
Entscheidungen oder der größte Herzenswunsch), sondern für alle Sachen!

Glaube & Hören: Die Handfläche soll uns daran erinnern achtsam zu sein. Gott zeigt sich
nicht durch großes Tam tam, sondern eher in den kleinen Dingen. Daher ist Achtsamkeit
unsererseits von Nöten.

Allgemein ist für die Gebetszeit zu sagen, dass Gott an Erster Stelle steht!
An Zweiter Stelle, sollen die anderen stehen und an dritter WIR selbst! Wir müssen aber
darauf achten uns selbst dabei nicht zu vernachlässigen!

Die passenden Bibelstellen für die „Hand des Gebetes“ sind hier aufgelistet:

1. Chronik 29, 11­12 (Lobpreis & Anbetung)
1. Tessalonicher 5, 18 (Dank)
1. Johannes 1, 9 (Sündenbekenntnis)
Epheser 6, 18/ 1. Timotheus 2, 1­4 (Fürbitte)
Johannes 14, 12­14 (Bitte)
1. Könige 19, 11­13 (Glaube & Hören)