Echte-Mann-Abend vom 04.11.2016
Echte-Mann-Abend vom 04.11.2016
09.11.16 

Die Männer der TAW hatten am Freitag einen super Echte-Mann-Abend !

Traditionell gab es zu Anfang ein fürstliches Mahl erlesener, selbst gekochter Speisen. Will heißen: Es gab BURGER!!! Für den Wilden Westen der USA natürlich üblich 😉

Anschließend hörten wir eine Andacht von Jan von Studentenfutter über die männliche Verantwortung.

Verantwortung als Mann heißt: Diese von Gott geschenkten Eigenschaften und Begabungen verantwortungsvoll ausleben! Wir müssen uns darüber bewusst werden, wie und wofür wir geschaffen wurden. Dann können wir diese Eigenschaften auch verantwortungsvoll ausleben. Mehr noch: Es ist unsere Verantwortung, unsere männlichen Eigenschaften und Stärken einzusetzen.

Jan führt dabei typisch männliche Eigenschaften an, die in der Bibel zu finden sind: Stärke (1. Petrus 3, 7), Leitungsgabe (1. Korinther 11, 3), Selbstbeherrschung (Sprüche 25, 8), Weisheit (Sprüche 24, 5), Geduld (Titus 2, 2) und Verantwortung (Adam hat den Auftrag bekommen sich um die Schöpfung Gottes’ zu kümmern).

Die Eigenschaften werden aber auch an männlichen Beispielen aus der Bibel deutlich: Moses (Führer), David (König, Abenteurer), Daniel (Mut), Paulus (Leiter, Gründer) und schließlich Jesus, der alle Archetypen in sich vereint: Er ist Prophet wie auch König, Kämpfer, Heiler und Liebender.
Jesus war auch ein Mann! Und kann als Vorbild für uns Männer dienen! Er zeigt Ängste und Gefühle, ist einfühlsam, aber lässt auch mal den Eroberer, Abenteurer, die Führungsperson etc. raus.

Auch wenn es zunächst ganz toll klingt, das stärkere Geschlecht zu sein, dem sich die Frau in gewisser Weise unterordnen soll, ist damit keine Wertung verbunden! Vielmehr steigt dadurch unsere Pflicht, als Mann Verantwortung zu übernehmen und unsere Eigenschaften und Gaben verantwortungsvoll einzusetzen.

Auch wenn das mit der ganzen Mann-Frau-Hierarchie immer etwas makaber und überholt klingt: Die Bibel meint nichts anderes, als dass wir Männer die Verantwortung in Beziehungen übernehmen sollen. Damit einhergeht, dass ihr eure Partnerin beschützen, versorgen, lieben und ehren sollt. Das „Haupt“ der Beziehung zu sein heißt keinesfalls, der Boss zu sein, der herumkommandiert.

Setzt eure männlichen Eigenschaften, Stärken und Begabungen in dieser Welt ein: In Beziehungen, im Beruf, im Alltag. Übernehmt Verantwortung und macht die Welt in kleinen Schritten zu einem besseren Ort.

Jan schließt mit einem Zitat von John Eldredge: „Frage dich nicht, was die Welt braucht. Frage dich lieber, was dich lebendig macht, und dann geh hin und tu das Entsprechende. Denn die Welt braucht nichts so sehr wie Männer, die lebendig geworden sind.“

Nach der Andacht gab es ein selbst entwickeltes Spiel von Ruben und Richard: Die Männer wurden in Teams aufgeteilt. Als Revolverhelden galt es bis zum Ende des Spiels das höchste Kopfgeld zu sammeln. Kopfgeld konnte man sich verdienen, indem man bspw. im “Saloon” gegen ein anderes Team gespielt hat und diese Teams sich gegenseitig leckere Cocktails aus Gurkenwasser, Öl und Butter gezaubert haben. Oder  indem man ein anderes Team in der “Kirche”  im Armdrücken schlägt. Auf der “Jagd” konnte man seine Fertigkeiten im Bogenschießen unter Beweis stellen.

Wie es sich für echte Männer gehört wurden im Anschluss an das Spiel die PC’s und Laptops aufgebaut und bis in die Morgenstunden gezockt!

Am Frühstückstisch wurde dann gemeinsam mit den Ladys gegessen.